PDF-Karten online erstellen

Ich bin zufällig über eine weitere Möglichkeit der Kartenerstellung aus OpenStreetMap-Daten gestolpert.

Bildschirmaufnahme von Milvusmap
Bildschirmaufnahme von Milvusmap

Auf der Webseite milvusmap.eu kann sich der Besucher eigene Karten erstellen und diese als PDF-Dokumente herunterladen. Das ganze befindet sich momentan im Experimentierstadium und bietet einige interessante Ansätze, lässt aber bisher auch einige integrale Dinge vermissen.

 

Die Auswahl verschiedener Datenquellen (OSM und FOSM), die Maßstabsauswahl und die Darstellung der Seiten auf der Karte können überzeugen. Dahingegen sind die kartografische Darstellung und das grafische Layout stark verbesserungsfähig.

Hier einmal ein Ausschnitt aus dem Resultat.

Resultat aus Milvusmap
Resultat aus Milvusmap

Hier das dazugehörige PDF zum Download.

 

Freie Schwarzweiss-Karten auf Basis von OSM erstellen

Jeder der mal eben schnell eine Karte der näheren Umgebung erzeugen und ausdrucken möchte, kennt das Dilemma. Zunächst muss einmal die passende Karte und die entsprechende Darstellung gefunden werden, dann der Ausschnitt gewählt und letztlich die Karte gedruckt werden. Oftmals sind die, auf OpenStreetMap-Daten oder anderen Quellen basierenden Karten (Apple, Google, Microsoft, …), für die Bildschirmdarstellung optimierten Karten schlichtweg wenig bis gar nicht für den Ausdruck geeignet.

Besonders Topografische Karten die den Ansprüchen von Wanderern, Hilfsorganisationen und anderen Nutzer genügen, fehlen nahezu komplett.

Kartendarstellung von inkatlas
Kartendarstellung von inkatlas

Das Projekt inkatlas.com hat sich auf die Fahne geschrieben, hier Abhilfe zu schaffen.

Inkatlas is being developed to provide users worldwide with free, customizable and high quality printable maps based on data from the OpenStreetMap project and publicly available elevation data. You can improve Inkatlas maps by submitting trails and other map features here.

Die Karten können mit wenigen Klicks erstellt werden. Ausgeliefert werden sie als PDF-Datei mit 300 DPI Auflösung in den Formaten Din/A4 oder US Letter.

Bildschirmfoto von inkatlas
Bildschirmfoto von inkatlas

Da sich das Projekt momentan in der BETA-Phase befindet, fehlen noch ein paar Funktionen. So ist es Stand heute weder möglich ein Koordinatengitter zu wählen, noch können gängige Massstäbe (1:25’000, oder 1:100’000) ausgewählt werden. Aber das kommt!

Aktualisierung vom 26. Dezember 2014:

Es ist teilweise da. In der Topografischen Karte können nun Maßstäbe ausgewählt werden, auch wenn es bisher keine gängigen Maßstäbe gibt.

Eine Beispieldatei habe ich hier angehangen.

Die Kartendarstellung wirkt gedruckt bereits sehr hochwertig und soll sich auf für eBook-Reader eignen. Das wäre sehr praktisch, da diese Geräte so gut wie keinen Strom brauchen.

Umkreismittelpunkt mit Flopps Toller Karte ermitteln

Vor nicht allzu langer Zeit bin ich von einem befreundeten Geocacher angefragt worden, wie man denn einen Punkt ermitteln kann, der von drei gebenen Punkten exakt gleich weit weg ist. Geometrisch betrachtet ist dies das Problem des Umkreismittelpunktes.

Geometrische Lösung

In diesem speziellen Fall bedeutet es, dass der Umkreismittelpunkt der Schnittpunkt der Mittelsenkrechten eines Dreiecks aus unseren Drei Punkten ist. Betrachten wir nun das folgende fiktive Beispiel, bei dem wir den Punkt suchen, der von den drei Gipfeln (Munzenberg (A), Hohe Stückbäume (B) und Köpfle (C)) gleich weit weg ist. Bei den drei Gipfeln handelt es sich um zufällig ausgewählte Punkte in der Nähe meines Wohnortes.

Da wir das Problem bequem zu Hause auf der Couch angehen können, wollen wir Flopps Tolle Karte dafür nutzen.

Bild mit den drei Gipfeln
Ausgangslage

Als erstes habe ich die drei Gipfel als Marker eingegeben und der Übersicht halber benannt. Im folgeden werden nur noch die Buchstaben A, B und C benutzt.

Zur Konstruktion der Mittelsenkrechten müssen nun mindestens zwei der drei Verbindungslinien der Punkte A, B und C gezeichnet werden. Das folgende Bild zeigt die Strecken A-B und B-C. Diese entsprechen den Seiten eines Dreiecks, von denen aus jetzt die Mittelsenkrechten gezeichnet werden müssen.

Eingezeichnete Verbindungsstrecken
Drei Gipfel mit den Strecken A-B und B-C

Die Mittelsenkrechten sind besondere Punkte der ebenen Geometrie. Zum Zeitpunkt als dieser Artikel entstand, bot Flopps Tolle Karte noch keine Funktion für die Erstellung der Mittelsenkrechten. Aber, die erzeugten Linien verraten uns ihre Länge und den Azimut. Am Beispiel der Strecke A-B heißt dies konkret: Länge 2844 Meter und Azimut 31,5°. Der Schnittpunkt der Mittelsenkrechten lässt sich somit einfach projizieren (grüne Schaltfläche mit dem Pfeil im Punktemenü, halbe Strecke und gleicher Winkel eingeben).

Fusspunkte der Mittelsenkrechen
Fusspunkte der Mittelsenkrechten

Ausgehend von den Fusspunkten der Mittelsenkrechten D und E, werden jetzt die beiden Mittelsenkrechten projiziert. Zum Azimut der Strecke A-B müssen jetzt 90° addiert werden. Als Streckenlänge habe ich der Übersichtlichkeit wegen, eine Distanz von 4000 Meter gewählt. Die neuen Punkte F und G werden jetzt mit den Fusspunkten verbunden. Wir erhalten die Mittelsenkrechten D-F und E-G.

Umkreismittelpunkt H mit Radius
Umkreismittelpunkt H mit Radius

Den Schnittpunkt kann man nun per Hand absetzten und die Koordinaten ablesen. Als Kontrolle ob man alles richtig gemacht hat, wird nun entweder die dritte Mittelsenkrechte konstruiert, oder der Umkreis um den Punkt H wie im obigen Bild dargestellt gezeichnet.

Das gesamte Beispiel ist hier verfügbar.

Lösung auf dem GPS-Handgerät

Selbstverständlich funktioniert diese Lösung auch auf dem GPS-Handgerät. Die Stichworte sind Wegpunktprojektion und Routen.

Lösung mittels grafischer Software

Auch mit gängigen CAD- und GIS-Programmen kann die Lösung des Umkreismittelpunktes erfolgen. Je nachdem müssen allerdings die Koordinaten in ein anderes Koordinatensystem (bspw. UTM) umgeformt werden, da die Eingabe von Dezimalgrad sonst zu einem falschen Ergebnis führt.

Sonstige Lösungsansätze

Weitere Lösungsansätze dürfen gerne per Kommentarfunktion ergänzt werden.

Aus Koordinaten wird Google Earth – txt2kml-converter

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass die Erde keine Scheibe ist. Spätestens seit Einführung Google Earth kann jeder das am heimischen Rechner in kurzer Zeit nachvollziehen. Man kann dank dieser Technologie in kurzer Zeit fremde Orte besuchen, sich einen Überblick verschaffen, Reisen planen,  und noch vieles mehr tun.

Dank den Bemühungen der Geheimdienste der Verfügbarkeit von preiswerten GNSS-Geräten (Smartphones, GPS-Handempfänger, Daten-Logger) kann man seine Position auf der Erde in kurzer Zeit bestimmen und die zurückgelegte Strecke als Track aufzeichnen. Zusätzlich gibt es das schier unendliche Angebot an aufgezeichneten oder generierten Strecken. Mit Hilfe dieser Tracks oder Routen, die man sich auf den Handempfänger herunterladen hat, läuft man den Weg nach, oder fährt die Strecke mit dem Rad, Auto, Boot, etc. ab.

Mit Einführung des Social-Networks möchte man diese Daten vielleicht auch mit seinen Freunden teilen. Dazu sollten sie entsprechend visualisiert werden. Mit Hilfe von Konvertern (GPSBabel, …) können die Daten dann im KML-Format für Google Earth aufbereitet werden. Doch oftmals stellt sich die Frage, wie bekomme ich die Fläche einer gelaufenen Runde, oder eines Gebietes in Google Earth dargestellt.

Nun, zunächst müssen die Punkte so exportiert und gespeichert werden, dass man diese in Google Earth darstellen kann. Hierzu bieten sich verschiedene Formate an. Das auf den Handempfängern weit verbreitete GPX-Format, oder eine einfache Textdatei oder Tabelle.

Mit Hilfe der Online-Konverter von Mapsdata oder earthpoint können diese Aufgaben und noch vieles mehr erledigt werden.