Navigation mit GPS, Glonass, Galileo und OpenStreetMap
Header

Das OpenTopoMap-Projekt hat das Ziel, eine topografische Karte auf Basis von OpenStreetMap-Daten zu erzeugen. Das Projekt verfolgt, unterstützt durch die Uni Erlangen, das ehrgeizige Ziel dem Nutzer ein gewohntes Kartenbild zu präsentieren.

Bildschirmaufnahme der OpenTopoMaps

Bildschirmaufnahme der Webseite OpenTopoMaps.org

Die Wikipedia schreibt hierzu:

Die topografische Karte (auch topographische Karte oder Landkarte) ist eine mittel- bis großmaßstäbige Karte, die zur genauen Abbildung der Geländeformen (Topografie) und anderer sichtbarer Details der Erdoberfläche dient. Das Gelände wird meist durchHöhenlinien dargestellt, ergänzt um markante Höhenpunkte (Gipfel, Sättel usw.) und den Verlauf der Gewässer.

Zum Inhalt solcher Karten gehören auch Straßen, Bahnlinien, größere Gebäude, die Umrisse von Ortschaften und andere technische Sachverhalte wie Grenzen, Wasser- oder Stromleitungen. Alle diese geografischen Objekte werden entsprechend demMaßstab lagerichtig und vollständig durch ein System kartografischer Zeichen wiedergegeben.

Wegen ihrer grundlegenden Bedeutung für die Wirtschaft, Verwaltung und Verteidigung eines Landes gehören die Herausgabe, Laufendhaltung und Führung eines flächendeckenden Systems topografischer Karten zu den öffentlichen Aufgaben (amtliche topografische Karten). Ähnliche Karten werden aber auch – meistens für begrenzte, touristisch interessante Gebiete – von derVerlagskartografie herausgegeben.

Die Erstellung einer topografischen Karte basiert nicht nur auf einer guten Datengrundlage (OSM-Daten), sondern auch auf so genannten Generalisierungsmechanismen. Bei der händischen Erzeugung von topografischen Karten wird diesem Punkt die größte Aufmerksamkeit gewidmet. Es ist eine Menge Erfahrung nötig, bis eine gute Karte entsteht. Gerade die Zusammenfassung und Verdrängung von Objekten (Häuser, Autobahnen, Flüsse), die Position der Beschriftungen (Orts- und Straßennamen) und die Beschriftung von Flächen (Seen, Wälder) ist sehr zeitintensiv.

Für die automatisierte Erzeugung der Karte ist hierzu noch viel Arbeit notwendig. Am Lehrstuhl für Grafische Datenverarbeitung der Uni Erlangen werden hierzu die notwendigen Studienarbeiten angeboten.

Mit QLandkarte GT ist ein OpenSource-GIS verfügbar, dass primär dazu dient, GPS-Daten auf verschiedensten Karten anzuzeigen.

Bildschirmaufnahme von QLandKarte GT

Bildschirmaufnahme von QLandKarte GT

Das Programm bietet hierzu die Möglichkeit diverse Kartenquellen einzubinden, Wegpunkte, Tracks und Routen zu erstellen und zu verwalten. Eine kurze Geschichte (engl.) zu den Funktionen des Programms findet man hier.

 

 

Seit kurzem habe ich ein eTrex10 von Garmin zum Testen aus der Bucht.

Das Ding ist gelb-schwarz, unterstützt Paperless-Caching, nutzt GLONASS, GPS und WASS/EGNOS, hat ein Monochrom-Display, keinen elektronischen Kompass, keine Speicherkarte und knapp 9MB internen Speicher. Die Basiskarte kennt Basel, Freiburg, Frankfurt und sowohl die deutsch-französische wie auch die deutsch-schweizer Grenze. Es passen 1000 Wegpunkte, 50 Routen und 100 Tracks mit insgesamt 10’000 Wegpunkten drauf. Das alles muss in die 9 MB Speicher passen.

Zugegeben, die Fakten lesen sich zunächst einmal ernüchternd, aber das Gerät macht richtig Spaß!

Zu einem späteren Zeitpunkt werde ich berichten, wie man doch! eine Karte auf dem Gerät installieren kann und wie man mit Hilfe von GPS-Babel oder anderen Online-Tools eigene Wegpunkte als POI-Dateien auf das Gerät bringen kann.

Seit kurzem ist die Aktualisierung der Firmware auf Version 7.15 für den eXplorist 710 draußen. Die Änderungen sind laut Magellan:

1. Add Japanese and Korean languages
2. Fix NZ grid issue
3. Fix Magmatic/True North issue
4. New GPS firmware to fix Active Suspend issue
5. Various other bug fixes

Ich habe die Version installiert und möchte Euch dies an Hand der folgenden Bildschirmaufnahmen zeigen, wie ihr das mit einem Apple-Rechner macht. Mit einem Windows-Rechner wird es analog funktionieren. Damit es losgehen kann, braucht ihr das Update von der Magellan-Webseite und zwei volle Batterien bzw. Akkus, sowie das USB-Kabel zum Anschluss des GPS-Gerätes.

Der Empfänger wird eingeschaltet und mit dem Rechner verbunden.

Nachdem die Datei heruntergeladen wurde, wird mit einem Doppelklick das Image aktiviert und eingebunden. Ein weiterer Doppelklick startet die Installation.

Zunächst bestätigt man den folgenden Dialog.

Firmware-Update Screenshot

 

Hier folgen die Hinweise für die Installation.

Firmware-Update Screenshot

 

Das Installationsprogramm entpackt im Hintergrund die notwendigen Dateien…

 

Firmware-Update Screenshot

 

…und beginnt kurz darauf mit der Installation.

Firmware-Update Screenshot

Firmware-Update Screenshot

 

Nachdem die Installation beendet ist erscheint der folgende Dialog.

Firmware-Update Screenshot

Jetzt trennt man das Gerät vom USB-Kabel und schaltet es ein. Der Aktualisierungsvorgang wird gestartet. Ein paar Minuten später startet das Gerät erneut neu und dann ist es aktualisiert.

Ein erstes positives Fazit kann ich nach einem Kurztest ziehen. Die Aktualisierung war problemlos, das Gerät kommt schneller aus dem Ruhemodus und die Karte reagiert ein wenig flüssiger. Die Datenbank-Indizierungen nach dem Einschalten sind immer noch vorhanden und wesentliche Verbesserungen (z.B. nächster Wegpunkt, Barometer-Funktionen, etc.) sind auf unbekannt verschoben. Bleiben wir mal gespannt was da noch kommt…

 

Magellan hat für die gesamte Produktpalette der Hand-GPS-Empfänger (eXplorist GC, 110, 310, 510, 610 und 710) Firmware-Updates herausgebracht. Dies sollen die ersten Updates sein, die direkt aus dem Hause Magellan kommen und nicht von externen Programmierern eingekauft wurden.

Speziell für den eXplorist GC gelang der Start erst im zweiten Anlauf. So wurde Version 2.13 bereits nach wenigen Stunden wieder zurückgezogen und Version 2.15 veröffentlicht.

Nähere Informationen findet man auf den Support-Seiten von Magellan.

Für das Modell eXplorist GC – Version 2.15

Für das Modell eXplorist 110 – Version 1.12

Für das Modell eXplorist 310 – Version 1.19

Für das Modell eXplorist 510 – Version 7.13

Für das Modell eXplorist 610 – Version 7.14

Für das Modell eXplorist 710 – Version 7.15

Es gibt neben den Manualen die Update-Programme für Mac und Windows-Rechner.

Statistiken – OpenStreetMap.org

März 7th, 2013 | Posted by Sebastian in OSM - (0 Comments)

Mit Hilfe der Webseite https://hdyc.neis-one.org/ kann man seine Mapping-Aktivitäten innerhalb des OpenStreetMap-Projektes visualisieren.

Ich habe das bisher wenig beachtet, aber jetzt war ich neugierig. Wer sich meine Statistik einmal anschauen möchte.