Navigation mit GPS, Glonass, Galileo und OpenStreetMap
Header

Nach den ersten Gehversuchen mit dem Magellan eXplorist® 710 war ich über den hohen Stromverbrauchs des Gerätes verwundert. Selbst mit neuwertigen voll geladenen Eneloop-Akkus hielt das Gerät bei mittlerer Displayhelligkeit gerade mal knapp drei Stunden durch? Das konnte doch nicht sein? Ein Test mit anderen Akkus brachte zunächst keine Besserung.

Im Magellanboard bin ich auf den Hinweis gestoßen, bei vorgeladenen Akkus (Eneloop und Co.) doch nicht „Akku“, sondern „Alkali“ als Batterietyp einzustellen. Und siehe da, es funktioniert deutlich besser. Die letzte Tagestour hat nicht einmal den halben Akku benötigt, trotz Navigation und entsprechend eingestellter Display-Helligkeit.

Die Einstellungen finden sich unter:

Hauptmenü -> Werkzeuge (unten) -> Einstellungen -> Energie -> Batterietyp ->Alkali

Energieeinstellungen

Energieeinstellungen des Gerätes

Ein Magellan-GPS-Gerät und nun?

Januar 1st, 2013 | Posted by Sebastian in Magellan - (0 Comments)

Nach dem Kauf eines aktuellen Magellan-GPS-Gerätes aus der eXplorist® Serie kann man direkt ins Abenteuer starten. Doch Obacht, ein paar Dinge sollte man vorher erledigen, damit man auf der sicheren Seite ist.

Datensicherung

Für den Fall der Fälle der hoffentlich nie eintreffen wird, es aber leider ab und zu doch gelegentlich mal tut, empfiehlt sich eine vollständige Datensicherung des gesamten Gerätes. Hierzu wird mit Hilfe des Dateimanagers (Windows Explorer am PC, Finder am MAC, xy am Linux-Rechner…) der gesamte Inhalt des per USB-Kabels verbundenen Gerätes in eine Verzeichnis auf der Festplatte des Rechners kopiert.

Mac-Nutzer sollten sich vorher das Programm Hidden Cleaner installieren und in den Einstellungen von Spotlight die Indizierung des angeschlossenen Gerätes und der eingelegten Speicherkarte deaktivieren. Die verbundenen Laufwerke dann auf das Hidden Cleaner-Icon im Dock ziehen.

Einstellungen überprüfen

Wie in der Anleitung für das jeweilige Gerät beschrieben, stellt man das Gerät nach seinen Bedürfnissen ein. Damit es bei den ersten GPS-Abenteuern, Geocaches oder Ortssuchen per Point Of Interest (POI) nicht zu Überraschungen kommt, gilt es ein besonderes Augenmerk auf das Koordinatensystem zu legen. Das Magellan-Gerät kennt ein Primäres und ein Sekundäres Koordinatensystem. Das Primäre sollte auf Lat/Lon mit dem Datum WGS84 eingestellt werden. Die Wahl des Sekundären Koordinatensystems muss jeder Nutzer für sich entscheiden.

Registrierung bei Magellan

Nach Registrierung auf der Magellan-Webseite laden sich PC-Nutzer am besten Vantage Point herunter, installieren die Software und suchen nach Updates für das Gerät. Alternativ gibt es auch den Magellan-Communicator. Nachdem die Software-Updates installiert sind, kann es auch schon gleich losgehen.

Installation von Karten

Magellan bietet verschiedene Karten an, die nach Kauf auf dem Gerät installiert werden können. Alternativ lassen sich auch OpenStreetMap-Karten über das Portal Maps4me.net erwerben und auf das Gerät installieren.

Aufspielen von Geocaches

Geocaches können von den meisten Plattformen als GPX-Datei herunter geladen werden. Diese kopiert man per Dateimanager in das Verzeichnis „Geocaches“. Dieses kann auch auf der externen Speicherkarte sein, dann heißt es „Magellan\Geocaches“. Mit Hilfe eines Browser-Plugins funktioniert das auch.

Und nun? Ab nach draußen!